Optimales Aufwärmen – Lösen Sie Ihre Probleme auf dem Platz schon vor dem ersten Abschlag!

Wer jemals etwas zu früh zu einem Fußballspiel in einem Bundesligastadion oder einer Partie Tennis am Rothenbaum erschienen ist hat mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erst bis zum eigentlichen Beginn der Veranstaltung warten müssen um interessante sportliche Aktivität zu beobachten. In nahezu jeder Sportart wird sich selbstverständlich vor Beginn des Wettkampfes aufgewärmt. Auch im Freizeit- und Breitensport nimmt sich der Kapitän des örtlichen Fußballvereins und die ambitionierte Tennisspielerin zumindest einige Minuten Zeit um sich für die bevorstehende Herausforderung bereit zu machen.

Interessanterweise ist ein solches Verhalten auf den Golfplätzen in Deutschland die absolute Ausnahme.

Häufig liegen die Anlagen etwas außerhalb der Stadt und erfordern die Anreise mit dem Auto. Vor Ort angekommen wird dann das Golfbag auf den Trolley geladen, schnell zum ersten Abschlag marschiert und voller Vorfreude losgelegt. Der sogenannte „Kaltstart“ scheint die Norm zu sein. Leider kann die Freude schnell verfliegen wenn schon der erste Drive nicht gelingen will und man unter den Augen der Spielpartner mehr Boden als Ball trifft und dieser nur wenige, unkontrollierte Meter zurücklegt. Häufig ist der Ärger groß und man gerät in eine Negativspirale, die sich auf alle Bereiche des Spiels ausweiten kann und im schlechtesten Falle die freudige Stimmung bei einer eigentlich schönen Runde Golf kippen lässt.

Problematisch wird es wenn nicht nur der Geist sondern auch der Körper in Mitleidenschaft gezogen wird. Neben einer ausreichenden Anzahl an Bällen und Tees findet man in den Golftaschen zahlreicher Spielerinnen und Spieler immer häufiger auch eine Packung mit Schmerztabletten. Häufig sind es der Rücken oder die Schulter, die sich während oder nach der Runde bemerkbar machen und nicht nur die Anzahl der Pars und Birdies negativ beeinflussen, sondern auch bei der Arbeit oder im Alltag zu starken Problemen führen können.

Eine einfache Lösung beider, beschriebener Probleme kann ein gutes, strukturiertes Aufwärmprogramm sein. Nehmen Sie sich 10-15 Minuten Zeit um Ihren Körper auf die komplexe Herausforderung, die ein dynamischer Golfschwung darstellt vorzubereiten.
Übungen, die ihre Körpertemperatur erhöhen, die Geschmeidigkeit Ihrer Muskeln verbessern und Ihr Nervensystem stimulieren lassen sich ohne großen Aufwand auf jeder beliebigen Golfanlage durchführen. Wir beraten Sie gerne wie Ihnen ein gesunder Start in die neue Saison und in jede einzelne Runde gelingen kann. Wenn Sie erfahren möchten wie ein gutes Aufwärmprogramm nicht nur Probleme mit Rückenschmerzen in den Griff kriegen, sondern gleichzeitig noch zu längeren Abschlägen führen kann empfehlen wir diesen Artikel des renommierten, britischen Sportwissenschaftlers Dr. Ben Langdown:

http://www.mytpi.com/articles/fitness/the_science_behind_a_golf_warm_up?search=warm%20up

Follow us: